12.02.19

ASTM auf IBLA Veranstaltung “Soja made in Luxemburg”

Am Freitag, 8. Februar, fand im Lycée Technique Agricole in Ettelbrück der 8. Leguminosen-Tag statt. Das diesjährige Motto war “Soja made in Luxemburg”. Organisiert wurde die ganztägige Veranstaltung vom IBLA, dem Institut fir Biologësch Landwirtschaft an Agrarkultur Luxemburg. Ein voller Erfolg. Etwa 100 Teilnehmer hatten sich im Festsaal der Ackerbauschule eingefunden. Darunter 75 Bauern und 25 Schüler. Dietmar Mirkes, Experte für globale Klimafragen bei der ASTM, war einer der Redner. Er beleuchtete in seinem Vortrag die ökologischen und sozialen Impakte der Sojaproduktion in Südamerika. “Der Anbau von Soja frisst immer mehr Flächen im Cerrado, der Savannenlandschaft im brasilianischen Bergland. Dabei werden neben Glyphosat noch andere gesundheitsschädliche Pestizide eingesetzt, die in Europa verboten sind, zB Azephat, Atrazin, Carbendazim und Lactofen. Zudem müssen Tausende von Bauernfamilien ihre Höfe aufgeben, entweder weil sie keine Landtitel vorweisen können oder weil sie schlicht und einfach mit Gewalt vertrieben werden”, erklärte Dietmar Mirkes. Auch war ganztägig die ASTM-Ausstellung “Das Land, das wir uns nehmen – Der Griff nach tropischem Regenwald und Ackerboden“ zu sehen.

RTL berichtetete am 8. Februar
http://www.rtl.lu/letzebuerg/1304291.html

Über IBLA
IBLA (Institut fir Biologësch Landwirtschaft an Agrarkultur Luxemburg) ist das Kompetenzzentrum für Forschung und Beratung im Bereich der biologischen Landwirtschaft und Weinbau in Luxemburg. Ganz nach dem Motto „Forschen für die Praxis“, ist dem IBLA nicht nur die Forschung, sondern auch der schnelle Transfer der Ergebnisse und Kenntnisse in die Praxis durch Beratung, Seminare, Feldbegehungen von Versuchen und diversen aktuellen Informationsbroschüren wichtig. Themenschwerpunkte sind u.a. Schutz der natürlichen Ressourcen (Wasser, Boden, Klima), Biodiversität, Nachhaltigkeitsbewertung, Erhalt und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit, Sortenprüfungen, artgerechte Tierhaltung sowie Optimierung der Fruchtfolge. Das IBLA ist zudem ein wichtiger Ansprechpartner in Luxemburg im Bereich des Leguminosenanbaus und -verwertung.
Mehr Informationen unter http://ibla.lu/ibla/

Share this: