05.11.17

Warum der Kampf einer Peruanerin gegen einen mächtigen Konzern auch Luxemburg etwas angeht

Nélida Ayay Chilón war auf unserer Einladung für einen Kurzaufenthalt in Luxemburg. Sie ist gekommen, um aus ihrem Land zu erzählen. In ihrer Heimat, der nordperuanischen Provinz Cajamarca, wird nämlich seit einem Vierteljahrhundert Gold abgebaut. Mit verheerenden Folgen für Mensch und Natur. Das geht auch Luxemburg etwas an, so das Luxemburger Wort in seiner Ausgabe von Freitag 3. November. Denn Luxemburg ist, wie viele andere Länder des Nordens, Sitz zahlreicher multinationaler Unternehmen.

Lesen Sie mehr im Artikel von Michèle Gantenbein.

Share this: